Wie wir arbeiten
Am wichtigesten ist es, Spielräume zu geben. Eltern und Lehrer können Begabungen am besten erkennen, wenn sie einen Menschen selbstbestimmt arbeiten lassen. Viele Menschen erhalten nie die Chance, ihre Begabungen herauszufinden, weil diese Freiräume fehlen.
Gertrud Höhler, Professorin für Germanistik









Das Pedalo West nimmt Kinder aus drei verschiedenen Schulhäusern auf, es sind dies die Schulhäuser Sagen, Zentral und Innerschachen.

Wie im "Schulischen Enrichment Modell" (Renzulli et al., 2001) wird im Pedalo Begabung nicht als Zustand, sondern eher als Einladung zum Tun verstanden. Faktoren für Hochleistung sind neben überdurchschnittlichen Fähigkeiten nämlich auch langfristiges Engagement und Kreativität.

Der Unterricht findet am Dienstag (Pedalo 1) und Donnerstag (Pedalo 2), jeweils von 08.15 bis 11.45, im Schulhaus Sagen / Zimmer 3 statt.
In Absprache sind allenfalls auch Wechsel zwischen Pedalo 1 und 2 möglich.

Unsere Pedalo-Anmeldeunterlagen sind online (siehe Anmeldung).
Eine Aufnahme ins Pedalo erfolgt provisorisch. Zum Abschluss der Probezeit wird nach einem Rundgespräch (Eltern-Kind-Lehrperson/en) über den Verbleib im Pedalo entschieden.

In Absprache mit den Klassenlehrpersonen werden auch weiterhin (zum Beispiel im Fach Mathematik) Parallelprojekte/-arbeiten angeboten.






Bis zu den Herbstferien führen wir immer ein Spezialprogramm durch:

Im Schuljahr 17/18 starten wir mit Birdwatching rund ums Schulhaus.

Im Schuljahr 16/17 starteten wir zum zweiten Mal mit Polyedern.

Im Schuljahr 15/16 starteten wir mit anamorphotischen Abbildungen. Eine physikalische Augenweide.

Im Schuljahr 14/15 starteten wir mit der Lösung des berühmten 3x3-Zauberwürfels von Ernö Rubik. Pedalo-Kinder, die mit den Basiszügen vertraut waren, lernten zusätzlich neue Strategien kennen, welche ihnen ermöglichen, den Würfel in 45-60 Bewegungen und in kurzer Zeit zu lösen. Ausserdem warteten für ganz schnelle Köpfe noch schwierigere Formen, wie der 4x4-Würfel, 2x2-Würfel, Octagon, Mirror Cube, Pyraminx, 2x2-Dodekaeder, Magaminx usf.

Im Schuljahr 13/14 beschäftigten uns Würfel, Tetraeder und andere Polyeder. Wir werden Kanten- und Flächenmodelle aus unterschiedlichen Materialien herstellen, erforschen sie und erfreuen uns an ihrer Schönheit.

Im Schuljahr 12/13 widmeten wir uns intensiv dem Schachspiel. Alle Kinder erhielten die Möglichkeit, die Grundlagen des königlichen Brettspiels zu erwerben bzw. ihre eigenen taktischen und strategischen Kenntnisse zu erweitern.

Im Schuljahr 11/12 beschäftigten wir uns mit Optical Art.

I
m Schuljahr 10/11 nahm das Pedalo am Junior Web Award teil.
Die Pedalokinder erhielten die Chance, zu einem Thema nach freier Wahl eine Website ins Internet zu stellen. So konnten die Kinder Neuland entdecken, Zukunftstechniken beherrschen lernen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen (siehe Pedalo-Site).

I
m Schuljahr 09/10 entwickelten und erfanden wir kinetische Skulpturen und Maschinen.
Die Schülerinnen und Schüler brachten ihre gesammlten Materialien, wie Blechdosen, Holzleisten, Kartonrollen und Drahtstücke mit und bauten daraus fantasievolle Objekte (siehe Maschinen).

Im Schuljahr 08/09 bestimmten wir (Wild-)Pflanzen und erstellten eine Liste, der ums Schulhaus vorkommenden Flora (siehe Pflanzen).

Im Schuljahr 07/08 experimentierten wir: Die Kinder präsentierten ein physikalisches/chemisches Experiment in den Bereichen Wasser/Luft (siehe Experimente).






Nach dem gemeinsamen Startprojekt gehen wir zum regulären Pedalounterricht über:

Mitbringsel gemeinsam studieren (siehe Mitbringsel u. Mitbringselarchiv).
Sammlung philosophischer und anderer interessanter Fragen ausbauen (siehe Philo-Sofa).
Arbeiten an selbst gewählten Projekten, welche Initiative, Ausdauer und Forschergeist fordern und fördern (siehe Projekte u. Projektarchiv).
Lehrausgänge (siehe Exkurs(e/ionen)).
Allmorgendliche Bibliotheksbesuche.


Sandra Atapattu, Leitung Pedalo (West) seit Sommer 2007